www.rz-journal.de - © by Johanndes Fischer und Perry Rhodan - published in PR 2907 - Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

 

 

 

Terranische Technik
Aagenfelt-Generator 
der RAS TSCHUBAI

Allgemeines:

Nach dem Versagen der Aagenfelt-Technik durch den Hyperimpedanz-Schock 1311 NGZ waren zahllose Forscher damit beschäftigt, eine Anpassung dieser Technik an die erhöhte Hyperimpedanz zu ermöglichen. Dies gelang schließlich erst 200 Jahre später, dabei konnte aber die ursprüngliche Funktion noch um den „Aagenfelt-Blitz“ erweitert werden. Eingebaut wurden die Aggregate als Experimentalversionen in den Omniträger RAS TSCHUBAI, der 1516 NGZ fertiggestellt wurde.
Die Aagenfelt-Barriere der RAS TSCHUBAI hat eine maximale Ausdehnung von 2,3 Lichtstunden, hat allerdings einen solchen Energiebedarf, dass zum Betrieb der Barriere die Energieversorgung durch Hypertron-Sonnenzapfung sichergestellt sein muss. Außerdem ist durch die hohe Materialbelastung die Anwendung der Barriere auf maximal 24 Stunden beschränkt.
Die Blitz-Funktion der Aagenfelt-Projektoren ist eine Offensivwaffe, bei der die Wirkung der Barriere kleinräumig fokussiert werden kann. Wird ein Raumschiff von einem Blitz getroffen, werden alle Hyperenergien des Schiffes in den Hyperraum abgelenkt. Dies hat zur Folge, dass alle hyperenergetisch arbeitenden Aggregate ausfallen, davon sind auch die Schutzschirme betroffen – das Schiff liegt dann also wehrlos da. Der Aagenfelt-Blitz hat eine Reichweite von 20 Millionen Kilometern, kann aber mit den bordeigenen Daellian-Meilern betrieben werden.
Der gesamte Aggregatkomplex befindet sich im oberen Pol der RAS TSCHUBAI.

  1. Aagenfelt-Blitz-Projektor (Durchmesser 100 Meter, Höhe 190 Meter), vier Stück
  2. Abstrahlkopf zur Fernprojektion des Aagenfelt-Blitz
  3. Modulations- und Fokussierungsaggregate
  4. Hauptwandler der Hyperenergien aus 7.
  5. Pufferspeicher
  6. Projektorring der Aagenfelt-Barriere
  7. Aagenfelt-Generator in Ringform, Außendurchmesser 1130 Meter, mit Transdim-Modulatoren
  8. Aagenfelt-Konverter (Durchmesser 140 Meter, Höhe 400 Meter), acht Stück
  9. Ringförmiger Zwischenspeicher
  10. Konverterkern für hochfrequente Hyperenergie
  11. Intensitäts-Modulator für 11.
  12. Strukturfeld-Generator

Text und Zeichnung © Johannes Fischer

© Text und Zeichnung © Johannes Fischer